„In der Fabrik der Zukunft dreht sich alles um Effizienz.“ Mit diesem Satz blickt Dr. Tobias Heinen auf den globalen Wettbewerb, in dem deutsche Fabriken sich im Jahr 2021/22 befinden. Das Ziel muss es sein, unsere Vorteile und Qualitäten im Hochlohnland Deutschland auf’s Neue zu schärfen. Ein zentraler Erfolgsfaktor ist dabei eine konsequente Effizienzsteigerung. Nur wie?

Mit Dr. Tobias Heinen in die Fabrik der Zukunft

Experte für moderne Fabrikplanung: Dr. Tobias Heinen von der GREAN GmbH

Wie kann ich als Industrieunternehmen eine Fabrik so planen und gestalten, dass ich in einem Hochlohnland wie Deutschland effizient produziere? Mit dieser Frage beschäftigt sich Dr. Tobias Heinen nun seit Beginn seiner beruflichen und akademischen Karriere. Als Geschäftsführer der GREAN GmbH setzt er sich tagtäglich mit den Herausforderungen der Fabrikplanung auseinander. Dabei liegt ihm speziell der Wirtschaftsstandort Deutschland am Herzen: „Produktion ist hier in Deutschland ein Rückgrat des Wohlstands!“ Wir haben Tobias bei uns in Steinfeld zum LMZ Industry Talk getroffen:

Warum ist Effizienz von entscheidender Bedeutung für deutsche Fabriken?

Dr. Tobias Heinen: „Alles dreht sich um Effizienz. Das klingt fast schon trivial. Und dennoch halte ich es für absolut wichtig, dass wir uns dies nochmal gesondert ins Gedächtnis rufen. Denn meine Beobachtung ist, dass sich oftmals Strukturen innerhalb der Fabriken einschleichen, die die Effizienz behindern. Das ist natürlich gefährlich, denn Fakt ist: Deutschland befindet sich im internationalen Wettbewerb. Wenn wir uns z.B. die Lohn- und Energiekosten in Deutschland anschauen, dann müssen wir insgesamt aufpassen, dass wir als Produktionsstandort nicht ins internationale Hintertreffen geraten. Es gibt zahlreiche Länder im globalen Vergleich – z.B. in der Ost-EU – die einen extrem starken Konkurrenzdruck auf Deutschland ausüben. Deshalb glaube ich, dass nur Effizienz dafür sorgt, dass wir überhaupt noch wirtschaftlich in Deutschland produzieren können.“

Wie entsteht Effizienz? Wo können Industriebetriebe ansetzen?

Dr. Tobias Heinen: „Ich betrachte eine Fabrik i.d.R. als Produktionslogistiker. Vereinfacht kann man sich den Ablauf dann folgendermaßen vorstellen: Rohwaren kommen an und werden einem ersten Fertigungsschritt zugeführt. Dann erfolgt dieser Fertigungsschritt, und anschließend durchlaufen die Waren alle weiteren Fertigungsschritte, bis sie fertig sind.

Wenn wir jetzt beobachten, wo die Zeitanteile in einer Produktion liegen, ist es üblicherweise so, dass die Übergangszeit zwischen einzelnen Fertigungsschritten deutlich länger ist als die tatsächliche Wertschöpfungszeit auf der Maschine. Die Frage, die sich folglich stellt, ist: Wie bekomme ich hier Effizienz rein?

Die Übergangszeit in der Produktion – etwa Transport- oder Liegezeit – ist in den meisten Fällen deutlich höher als die Wertschöpfungszeit auf der Maschine. Das ist ein Problem!

Dr. Tobias Heinen

Um das Verhältnis zwischen wertschöpfender Tätigkeit und den Übergangszeiten zu verbessern, empfehle ich Produktionsverantwortlichen, an den eigenen Prozessen anzusetzen:

  • Materialflüsse verkürzen
  • Doppelhandling vermeiden
  • Wartezeiten reduzieren
  • Bestände senken

In der Diskussion um die Lean Production wird dies ganz gut aufgegriffen. Dort spricht man von den „7 Arten der Verschwendung“. Betrachten wir dann die dort enthaltenen Verschwendungsarten wie Transport, Bewegung oder Warten, wird deutlich, was ich zu 100% bestätige: In der Prozesswelt liegt der Schlüssel zur Effizienz!“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Gespräch mit Dr. Tobias Heinen zur „Fabrik der Zukunft“. Neben Effizienzsteigerung erfahren Sie mehr zu modernen Supply Chains und New Work in der Produktion..

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, um die Prozesse in Ihrer Produktion zu optimieren. Inwiefern Automatisierung und Fahrerlose Transportsysteme hierbei eine Rolle spielen, erfahren Sie in voller Länge in unserem YouTube-Video. Wir von LMZ freuen uns, dass wir im Rahmen des LMZ Industry Talk mit Tobias ins Gespräch kommen konnten, und bedanken uns für die spannenden Einblicke.

Weiterführende Links:

🔗 Das gesamte Gespräch mit Fabrikplaner Dr. Tobias Heinen im YouTube-Video.

🔗 Whitepaper von Dr. Tobias Heinen: Zehn Thesen zur Fabrik der Zukunft.

🔗 „Factory21“ – Der Podcast für Führungskräfte in der Produktion, mit Dr. Tobias Heinen.

🔗 Weitere Gespräche mit Experten der Branche: Im LMZ Industry Talk.

Dennis Lenkering (B.Sc.)
Maschinenbauingenieur und Geschäftsführer von LMZ Lenkering mit einer tiefen Leidenschaft für digitalisierte, intelligente und automatisierte Produktionsketten.
Torben Fangmann
B2B Marketing Manager mit Inhaltsfokus auf industrielle Themen und branchenspezifische Entwicklungen aus Automatisierung und Industrie 4.0.